Schlagwort-Archive: Geocaching

Geocaching im Geschichts- und Sachunterricht | Teil II

[Autorin: Alina Hicks | Studierende | Universität Duisburg-Essen]

Geocaching ist eine moderne Form der Schatzsuche bzw. Schnitzeljagd. Ausgestattet mit einem GPS-Empfänger und den Koordinaten eines „Schatzes“ aus dem Internet kann man „Schätze“ finden, die jemand anderes an ungewöhnlichen Plätzen versteckt hat. Bekannte Geocachingsites sind www.geocaching.com oder www.opencaching.de.

Durch Geocaches können aber auch außerschulische Lernorte gezielt erkundet werden. Anhand von bereits gelegten Caches werden die Schüler zu oder durch einen historischen Ort geleitet und müssen vor Ort Aufgaben lösen, um den nächsten Cache zu finden. Insbesondere bei jüngeren Schülern kann diese spielerische Art der Erkundung historischer Orte motivierend sein. Ein Beispiel für einen historischen Cache ist der Cache „Jüdisches Leben im mittelalterlichen Koblenz“

Geocaching im Geschichts- und Sachunterricht | Teil II weiterlesen

Geocaching im Geschichts- und Sachunterricht | Teil I

[Autorin: Christiane Heinecke | Studierende | Universität Duisburg-Essen]

Innerhalb des Seminars „mlearning im Geschichtsunterricht“ haben wir uns mit der Möglichkeit des Geocaching im Geschichtsunterricht befasst. Zunächst haben wir definiert, was Geocaching überhaupt ist: Das Wort „Geo“ stammt aus dem griechischen und es bedeutet übersetzt „Erde“. „Cache“ ist ein englischsprachiges Wort und bezeichnet ein geheimes Lager. Aus diesen beiden Worten lässt sich also herleiten, dass man beim Geocaching nach Caches sucht, welche sich auf der Erde befinden. Diese Definition beinhaltet also nicht automatisch ein GPS-Gerät und kann auch ganz klassisch anhand einer Landkarte gemeistert werden.

Geocaching im Geschichts- und Sachunterricht | Teil I weiterlesen